Zusatzleistung: Wind- und Ertragsgutachten

Windkraftanlagen werden für verschiedene Windklassen zugelassen. Hierfür erfolgt die Einordnung der Normung nach den Vorgaben der IEC, in Deutschland zudem nach der Einteilung des Deutschen Instituts für Bautechnik (DIBt). Als Bezugswerte kommen hier die durchschnittliche Windgeschwindigkeit in Nabenhöhe und der 50-Jahres-Extremwert zu tragen. Von Banken, Investoren und Anlagenherstellern wird diese Einordnung in die Typenklasse gemäß der IEC- Richtlinien oftmals verlangt.

Wenn für Ihr Windparkprojekt eine Einordnung der Typenklasse verlangt wird, helfen wir Ihnen sehr gerne weiter. Ebenso berechnen wir für unsere Kunden den Nachweis des 60%-Referenzertrags gemäß den Anforderungen des EEG. Die Berechnung erfolgt auf Basis der TR6.

Im Zuge unseres Qualitätsmanagements gleichen wir die Ergebnisse unserer Windgutachten mit den Ertragswerten der später gebauten Windenergieanlagen ab, sofern uns die Erträge zur Verfügung gestellt werden. Damit ist aus dem laufenden Betrieb erkennbar, daß die Erwartungen aus den Gutachten erfüllt werden.

This post is also available in: Englisch Finnisch

Kommentare sind deaktiviert