Philippsburg – Deutschland

Für die Planung eines Windpark bei Philippsburg in der Oberrheinischen Tiefebene wird eine LIDAR Messung durchgeführt. Diese wird mit den langjährigen Daten des 200 m Messmasten vom Karlsruher Institut für Technologie (KIT) abgeglichen.

Die LIDAR Messung wird in zwei Abschnitte unterteilt. Im ersten Abschnitt ist das LIDAR neben dem 200 m Messmasten vom KIT installiert. Der Masten enthält Anemometer, Windfahnen und meteorologische Messfühler auf mehreren Höhen bis 200 m ü. Grund.

Zwischen dem Masten und LIDAR wird ein direkter Abgleich erstellt, so dass alle Offsets zwischen den beiden Messsystemen korrigiert werden.

Im zweiten Abschnitt der Messung wird das abgeglichene LIDAR am geplanten Standort der WEA aufgestellt. Durch den direkten Vergleich der vorherrschenden Windverhältnisse am Standort durch das abgeglichene LIDAR und den aktuellen Messwerten des Forschungsmasten am KIT kann die langjährige Messreihe des Forschungsmasten auf den Standort übertragen werden.

Da die Messreihe des Forschungsmasten Anemometer und Windfahnen im Bereich der geplanten Nabenhöhe erhält, wird ein Langzeitbezug erstellt, der unter anderem mit den langjährigen Ertragsdaten der online verfügbaren WEA Karlsruhe, sowie den MERRA - Reanalysedaten am Standort abgesichert ist.

This post is also available in: Englisch Finnisch

Noch keine Kommentare bis jetzt

Einen Kommentar schreiben

Current day month ye@r *