LiDAR

LiDAR = Light Detection And Ranging

  • optisches, bodengebundenes Fernmessverfahren
  • Messung von Windgeschwindigkeit und Windrichtung
  • Windprofil von 40 m bis 250 m
  • autarke Stromversorgung
  • einfacher Auf- und Abbau
  • auch im Wald oder schwierigem Gelände einsetzbar

LiDAR-Aufbau in unwegsamen Gelände

Funktionsweise:

Beim LiDAR werden die von der Atmosphäre reflektierten Laserpulse zur Ermittlung der Windgeschwindigkeit und -richtung benutzt. Durch die Lichtlaufzeit in der Atmosphäre und dem optischen Dopplereffekt können die Windeigenschaften berechnet werden. Zur Bestimmung der Luftdichte und damit der richtigen Lichtgeschwindigkeit im Medium ist jedes Messsystem mit Temperatur-, Feuchte- und Drucksensor angebaut. Für jeden 10-minütigen Datensatz vom LiDAR werden neben der gemittelten horizontalen Windgeschwindigkeit die Extremwerte und Standardabweichung der Windgeschwindigkeit, die vertikale Windgeschwindigkeit, Windrichtung und die Datenqualität für jede Messhöhe berechnet. Zusätzlich werden die gemittelten meteorologischen Variablen auf ca. 2,5m Messhöhe für jedem Datensatz abgespeichert. Die Daten werden täglich per Remote Verbindung zu uns geschickt und überprüft. Extremwerte und Standardabweichungen der Windgeschwindigkeit sind vor allem für Turbulenzberechnungen von Windenergieanlagen von Bedeutung.

LiDAR-Messgerät

LiDAR mit Trailer

Unser Angebot:

Wir haben LIDARs vom Typ Windcube V2 (Hersteller Leosphere) mit Trailer im Einsatz. Diese mobilen Messgeräte haben eine autarke Stromversorgung mittels Brennstoffzelle und Photovoltaikanlage. Durch die geringe Größe eines Stellplatzes von nur ca. 2 x 2 m stellen sie kaum Anforderungen an die Rahmenbedingungen eines Messplatzes, sodass schon kleine Waldlichtungen als Messplätze dienen. Da die Messgeräte im optisch nicht sichtbaren Bereich messen und geräuschlos sind, können LIDAR-Messungen ohne große Auflagen durchgeführt werden. Die hohe Mobilität unserer Messgeräte erlaubt einen Auf- und Abbau innerhalb weniger Stunden. Ein typischer Messzeitraum beträgt zwischen 6 Monaten und einem Jahr. Bei Kombinationen von LIDAR Messungen neben Windmasten wird der Messzeitraum auch kürzer gewählt. Oft werden Messkampagnen in mehrere Messperioden aufgespalten (Sommer- und Winterperiode).

Unsere Geräte werden regelmäßig gewartet. Vergleichsmessungen mit Anemometer auf Messmasten gewährleisten eine hohe Datenqualität. Bei der Auswertung der Daten werden eventuelle topographische Einflüsse mit in das Ergebnis einbezogen. Durch die jahrelangen Erfahrungen mit den Messsystemen kennen wir die Eigenheiten unserer Geräte und deren Auswirkungen auf die Daten. Diese Erkenntnisse werden von uns genutzt, um die Datenqualität zu optimieren. LIDAR Messungen sind eine kostengünstige und qualitativ hochwertige Alternative zur Mastmessung. Aufgrund der hohen Anzahl an Messgeräten können wir eine rasche Einsatzfähigkeit bei der Beauftragung einer Messung garantieren.

 

zurück