Gutachten

Wind- und Ertragsgutachten

Wind- und Ertragsgutachten sind die entscheidende Grundlage für die Realisierung von Windkraftprojekten. Sie liefern Informationen über die Windverhältnisse und den Energieertrag am geplanten Standort als Basis für Verhandlungen zwischen Projektierern, Investoren, Finanzierern und Anlagenherstellern. Welcher Anlagentyp und welche Nabenhöhe ausgewählt wird, entscheiden unsere Auftraggeber. Unabhängig davon, ob wir ein Gutachten auf Basis von Vergleichsanlagen oder einer Messung erstellen, bieten wir bankfähige Gutachten nach der aktuellen Technischen Richtlinie TR6 der Fördergesellschaft Windenergie.

Unsere Wind- und Ertragsberechnungen enthalten folgende Informationen und Leistungen:

  • eine ausführliche Besichtigung des Standorts und der Umgebung
  • die Digitalisierung des Geländes hinsichtlich der Orographie und Rauigkeiten, inklusive einer visuellen Aufbereitung
  • das Einbeziehen von Ertragsdaten nächstgelegener Windenergieanlagen
  • die Analyse und Aufbereitung von Windmessdaten, Betriebsdaten und Reanalysedaten
  • den Langzeitabgleich der Datenbasis mit DWD-, MERRA, CFSR und/oder WEA-Daten sowie weiteren meteorologischen Messdaten
  • die Modellierung des Standortes mit einem geeigneten Programm (WASP oder METEODYN)

Die Vorgehensweise der Berechnung und alle Ergebnisse werden in einem ausführlichen Gutachten dargestellt. Dies sind u.a.:

  • die mittlere Windgeschwindigkeit am geplanten Standort
  • die Windrose
  • das Vertikalprofil der Windgeschwindigkeit
  • die richtungsabhängigen Weibullparameter und Windstärkeverteilung
  • die Volllaststunden
  • der Jahresenergieertrag, inklusive der Abschattungsverluste bei Windparks und
  • die Unsicherheiten gemäß der TR6 inklusive der Überschreitungswahrscheinlichkeiten für den Ertrag (P50, P75, P90).

Alle Angaben und Inhalte richten sich nach den Vorgaben der TR6. Die Windfeldparameter und Erträge werden von uns langzeitbezogen und sind folglich als mittlere langjährige Werte anzusehen.

 

zurück